zur Seite kurz gesagt
zur Seite GEDANKEN
Bezirk Graz
zur Seite STRUKTUREN & ORGANISATION
Bezirk Linz
zur Seite GESCHICHTE & ENTWICKLUNG
Bezirk Tirol
zur Seite BESONDERE ANLAESSE
Bezirk Salzburg
zur Seite LINKS & UPDATES
zur Seite GEMEINDEN & GOTTESDIENSTE
Bezirk Vorarlberg
zur Seite KONTAKT & IMPRESSUM
du&ich im Gespräch
zurück
Ausgang
Jugendliche im ehrenamtlichen Einsatz über Grenzen hinweg
22 Jugendliche und Betreuer der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland, dem Kirchenbezirk Göppingen, unterstützen die Fertigstellung des Ferienheims für MPS-kranke Kinder in Niederösterreich.
Der Impuls dazu kam beim Besuch des CapetownChildrenChoir der Neuapostolischen Kirche Kapstadt / Südafrika im Dezember 2006 als anlässlich eines Besuches im Tigerentenclub des SWR die Kinder durch Mitglieder des neuapostolischen Kirchenbezirks in der Kirche Göppingen an zwei Tagen bewirtet wurden. Die Kinder waren zu Benefizkonzerten außer in Österreich und der Schweiz auch in Fellbach bei Stuttgart, um Geld für die Einrichtung dieses Ferien- und Pflegeheims für MPS-kranke Kinder zu sammeln.
Dazu passte auch der Vorschlag des Jugendbeirats Göppingen, im Jahr 2007 bewusst eine „Gute Tat“ durchzuführen, also eine Aktion tätiger Nächstenliebe.
Für die Osterferien wurde eine limitierte Gruppe von 20 Jugendlichen und Betreuern ausgewählt, wobei weniger als die Hälfte der Interessierten mitgenommen werden konnten. Die Teilnehmer mit handwerklichen Kenntnissen waren schnell gefunden, und sie fieberten ihrem Einsatz entgegen...
Am Mittwoch, dem 11. April gings am frühen Morgen los über München, Salzburg, Linz ins Waldviertel in Niederösterreich an der tschechischen Grenze. Neben den Fahrzeugen der Jugendbetreuer stellte auch ein Autohändler ein Fahrzeug für die Reise kostenlos zur Verfügung. Die weitere Finanzierung wurde nach einem Aufruf des Bezirksvorstehers des Bezirks Göppingen, Dietmar Heim, welcher auch selbst mit dabei war, von Mitgliedern des Kirchenbezirks Göppingen übernommen.
Und dann ging die Arbeit los. Es galt neben dem umfangreichen Aufräumen der Aussenanlage, die noch im Rohbau ist, Möbel für die ersten fünf Ferienwohnungen zu verteilen und aufzubauen. Dazu mussten die Räume natürlich mehrfach vom Bauschmutz gereinigt werden. Eine Gruppe mass und nähte unermüdlich Vorhänge für die 20 Fensteranlagen des ganzen Geschosses und bereitete die weiteren vor. Einen besonderen Akzent setzen dann noch einige „Künstler“, die die Wände liebevoll mit Figuren und Motiven verzierten.
Die gemeinsame Arbeit führte zu einem besonderen Gemeinschaftsgefühl, das auch in einem Abendgottesdienst zusammen mit neuapostolischen Christen aus Österreich einen “geistigen” Höhepunkt erlebte.
Mit rundum guten Gefühlen kehrten die Jugendlichen und ihre Betreuer nach vier Tagen am Samstag Abend, dem 14. April, nach getaner Arbeit zufrieden zurück.
Joachim Raff